top of page
  • AutorenbildStephan Hänni

Rückenschmerzen




Jeder Mensch hat in seinem Leben wohl schon einmal Rückenschmerzen gehabt.

Am meisten ist der Schmerz im Nacken oder im unteren Rücken auszumachen.

Ca. 70% der Rückenschmerzen treten im unteren Rücken auf und sind Kreuzschmerzen.

Viele Rückenschmerzen entwickeln sich aus dauerhaften Muskelverspannungen.

Wenn die Spannung der Muskelfaser zu gross ist, kann dies grossen Druck auf die einzelnen Wirbeln und Bandscheiben aufbauen. Dies wiederum kann später Funktionsstörungen und Schmerzen verursachen.


Rückenschmerzen können unseren Alltag gewaltig einschränken.

Der Grossteil der Schmerzen kann man gar nicht richtig einordnen.

Nur ca. 20% der Rückenschmerzen kann man ziemlich genau ein- und zuordnen.

(Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten der Ursachen für Rückenschmerzen, wie u.a. Bandscheibenvorfall, Gleitwirbeln welche sich u.a. nach vorne verschieben, Bandscheibenverwölbung, Spinalkanalstenose, Skoliose, Arthrose der Wirbelgelenken, Wirbelbrüche, Fibromyalgie, Morbus Bechterew, Osteoporose usw.

Auch viele innere Organe liegen nahe an der Wirbelsäule und können bei einer Erkrankung Schmerzen verursachen.

Rückenschmerzen können aber auch eine Form von Rheuma sein.

In vielen Fällen sind es muskuläre Probleme welche teils auch durch einen Bewegungsmangel entstehen und sind oft harmlos.

Verkürzte Muskeln und verklebte Faszien lassen freudig grüssen.


Doch weil es so viele Möglichkeiten gibt, ist eine genaue Abklärung auch so wichtig.

Schmerzen gelten als Hilferuf unseres Körpers. Leider behandeln viele dabei nur die Symptome und nicht die Ursache!


„Geben Sie Ihren Schmerzen nicht die Chance chronisch zu werden.”

Sein eigener Körper ist sein ewiger Begleiter, sowohl am Tag wie in der Nacht. Daher ist es so wichtig gut auf ihn aufzupassen und ihn zu pflegen. Es ist hierbei spannend, dass es Menschen gibt, die ihr Fahrzeug, ihr Natel, ihr Computer und vieles andere besser behandeln und mehr Rücksicht darauf nehmen, als auf ihren eigenen Körper!

Es gibt auch viele Menschen, die erst merken, dass sie einen Körper haben, wenn sie an irgendeiner Stelle starke Schmerzen haben.


Wussten Sie, dass die häufigste Ursache für Rückenbeschwerden eine falsche und übermässige oder eine zu geringe Belastung des Bewegungsapparates ist?


Als ich einen Kollegen in Deutschland besuchte, sagte er mir, dass er mit seinem Fahrzeug noch kurz zum "TÜV" gehen müsse.

Beim "TÜV" angekommen, mussten wir einen Moment warten. Ein Herr der ebenfalls am Warten war, sagte: "Geiles Fahrzeug, wie viel PS hat der..." Mein Kollege war natürlich stolz auf sein Fahrzeug und ich musste ein wenig schmunzeln.

Ich besuchte meinen Kollegen weil er nicht mehr gut schlafen konnte und einige Anregungen benötigte. Ich sagte ihm dann: "Wenn du nur auf deinen Körper auch immer so geschaut hättest, wie auf dein Fahrzeug...!" Seine Frau, welche ebenfalls dabei war, sagte: "Ja, wenn es nicht so traurig wäre, müsste ich nun lachen..."

Ich fragte dann meinen Kollegen: "Wie viele Km hat dein Fahrzeug bis jetzt gefahren?"

"Genau 115'223" "Wow, dass du das so genau weisst? "Natürlich weiss ich das genau, pflege es ja oft genug..." "Weisst du auch so genau, wie viele Km du selbst in deinem Leben bis jetzt gelaufen bist...?" "Stephan, eine dümmere Frage hast du mir noch nie gestellt" war seine Antwort. Natürlich war es eine provokative Frage, doch steckt dahinter nicht auch eine priese Wahrheit? Oft wissen wir über andere Sachen unglaublich viel und beschäftigen uns mit viel Begeisterung "ewige" Zeit damit, aber für seinen eigenen Körper macht man sich oft viel zu wenig Gedanken.


Einige Anregungen:

  • Wenn Sie nach ein paar Tagen immer noch Rückenschmerzen haben, gehen Sie bitte zu einem Arzt.

  • Bewegen Sie sich durch den Alltag.

    • Wenn Sie eine sitzende Tätigkeit ausüben so stehen Sie ca. alle 30 Minuten auf und bewegen Sie sich kurz. Dasselbe gilt umgekehrt bei einer stehenden Tätigkeit.

    • Gehen Sie statt mit dem Lift zu Fuss. Treiben Sie Sport.

  • Versuchen Sie herauszufinden von wo der Schmerz kommt resp. was ihn ausgelöst hat.

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über Ihren Rückenschmerzen. Evtl. ergibt sich die Möglichkeit Ihren Arbeitsplatz rückengerecht oder noch rückengerechter einzurichten.

  • Sie schlafen einen Drittel. Achten Sie darauf dass Sie in diesem Drittel eine gute und gesunde Bettunterlage haben. Es lohnt sich!

Ich wünsche Euch allen einen ganz tollen Sonntag und am Montag einen ganz guten Start in die Woche.

P.S.: Ich bin laufend auf der Suche nach Kooperationspartner/innen, falls ihr ihm Gesundheitswesen aktiv seid, würde ich mich auf eine Anfrage freuen.


Euer Stephan

1.961 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page