top of page
  • AutorenbildStephan Hänni

Schlafprobleme können eine Beziehung aufs gröbste belasten




Der Schlaf ist für die Gesundheit ein wichtiger Faktor. Wer nicht gut schlafen kann und sich jede Nacht im Bett herumwälzt ist oft reizbar.

Dass dieser Zustand an einer Beziehung nagen kann ist verständlich.

Eine Studie von 2017

ergab, dass Schlafmangel Streit und Eheprobleme auslösen oder verschärfen kann.


Es gibt so einige Herausforderungen welche eine Beziehung über Nacht ins Wanken bringen kann.

- Ungleiche zu «Bett-Zeiten» / Ungleiche «Aufstehen – Zeiten»

- Herumwälzen und unruhiges Schlafen kann das Gegenüber zur Weissglut bringen

- Schnarchen, Schlafapnoe und andere Schlafstörungen

- Schlechtes Bettsystem

- Lebensgewohnheiten, Schlafgewohnheiten, Rhythmen, Chronotypen

- Licht, Wärme, Lesen uvm.


Wenn man bereits die oben genannte Punkte anschaut kann man sich vorstellen, dass es da am Morgen auch mal so richtig «krachen» kann.

Dabei sind andere Themen welche eine Beziehung so richtig aus dem Rhythmus bringen könnte noch gar nicht erwähnt.

Ich denke da u.a. an: Essen, Ernährung, Sport, Bewegung, Nähe und Distanz, Kommunikation, Unterhaltung uvm.


13 Anregungen gegen eine Ehekrise

  1. Sprechen / Kommunikation... So viele Paare haben Probleme über ihre Gefühle und Befindungen zu sprechen. Die Kommunikation ist die wichtigste Komponente in einer Beziehung. Verstehen und verstanden werden… wenn dies nur immer so einfach wäre…

  2. Bettsystem... Mit einem guten Schlaf kann so einiges ins rechte Licht gerückt werden.

  3. Reizbarkeit ist nur eine Eigenschaft eines schlechten Schlafs. Schlafmangel erhöht jedoch auch die Ausschüttung von Cortisol. Dieses Hormon bringt den Stoffwechsel dazu Kohlenhydrate, Fette und Proteine zu zerlegen, was zu Stress und Kopfschmerzen führen könnte. Dies wiederum kann die Stimmung merklich verschlechtern. Schlechte Laune kann auf Zeit, für eine Beziehung nicht förderlich sein. Doch Schlafmangel über eine längere Zeit, kann auch zu chronischen Schlafstörungen führen, was allenfalls psychische Erkrankungen, wie Angstzustände oder Depressionen auslösen könnte.

  4. Schlafmangel bringt den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht. Denn auch die Zunahme an Gewicht, kann eine Folge davon sein. Schläft man nämlich häufig schlecht, so kann dies zu "Fressattacken" führen. Dies deshalb, weil der Körper mehr vom Hormon Ghrelin und weniger Leptin, welches den Appetit reduziert, produziert.

  5. Doch auch Konzentrationsschwäche, ständige Tagesmüdigkeiten und vieles andere, kann einen Schlafmangel auslösen.

  6. Zeit füreinander nehmen... Viele Paare nehmen sich keine Zeit mehr und leben nur noch nebeneinanderher. Der Alltag hat längst das Zepter übernommen. Wenn man merkt, dass der Alltag Überhang genommen hat, sollte man bewusst Zeit zu zweit einplanen.

  7. Respektvoller Umgang... Jeder Mensch ist ein Unikat und einzigartig. Es ist also normal, dass es Menschen mit anderen Interessen und Meinungen gibt. Man kann daher nicht immer gleicher Meinung sein. Man kann aber respektvoll miteinander umgehen und Meinungen anderer akzeptieren.

  8. Lernen sich immer wieder neu zu entdecken.

  9. Vertrauen... Kann eine Beziehung funktionieren, wenn das Vertrauen fehlt?

  10. Nähe - Distanz... Es gibt Menschen, die brauchen Nähe und andere Distanz. Die Balance zwischen den beiden Polen ist essenziell.

  11. Streiten, aber richtig... Wie sieht Ihre Streitkultur aus? Es gibt Menschen, für die bedeutet eine Meinungsverschiedenheit "Streit" und für andere ist es eine gewöhnliche Unterhaltung, wo man sich die Meinung sagt.

  12. Gewohnheiten... Welche Gewohnheiten können Ihre Beziehung gefährden? Sehr viele Beziehungen scheitern an den eigenen Gewohnheiten oder den Gewohnheiten der Partner/innen.

  13. Gegensätze können anziehen oder abstossend sein. Aber auch "Gleich und Gleich" kann mit der Zeit langweilig werden. Wie sieht es in Ihrer Beziehung aus? Wie so oft ist auch hier die Balance entscheidend.

Darf ich Sie kurz etwas fragen?

  • Was ist Ihnen wichtig in Bezug zu einer Beziehung/ Partnerschaft? Wie sieht es bei Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin aus? Welche Werte haben Sie?

  • Was gefällt Ihnen am Gegenüber?

  • Passen Ihre Werte zu Ihrer Beziehung oder überhaupt zu Ihrem Leben?

  • Wo möchten Sie in 5 Jahren sein? Wie sieht Ihre Vision aus? / Wie sieht es bei Ihrem Gegenüber aus?

  • Angenommen Ihr Leben stimmt momentan nicht, was hindert Sie daran, es zu ändern?

Sollten Sie mehr über eine glückliche Partnerschaft erfahren wollen, kann ich Ihnen das Buch: "Beziehung mit Perspektive" empfehlen.



Beziehung
Beziehung mit Perspektive


Nun wünsche ich Ihnen eine tolle und erfolgreiche Woche.




2.409 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page