top of page
  • AutorenbildStephan Hänni

13 Anregungen für den guten Schlaf



In der Schweiz werden fast 75% aller Schweizerinnen und Schweizer in der Nacht von mindestens einer Form von Schlafstörung geplagt.

Wenn man bedenkt, dass ca. 25 % oder jede vierte Person seinen Schlaf als schlecht bezeichnet, so ist dies doch recht alarmierend, wenn man dann auch noch bedenkt, wie wichtig der Schlaf für Körper und Geist ist und welche Folgen dies für die jeweiligen Personen haben.

Ein- und Durchschlafstörungen sind also keine Seltenheit und sollte daher Grund zum Nachdenken geben. Ein guter Schlaf ist schlicht nicht zu ersetzten.

Wenn man leistungsfähig und körperlich auf der Höhe sein möchte, sollte man den Schlaf nicht vernachlässigen.

Es gibt einfache Ansätze, mit denen man dem guten Schlaf schon näherkommt.

13 Anregungen für einen guten Schlaf

  1. Beachten Sie Ihren persönlichen Biorhythmus / Schlaf- und Wachrhythmus

  2. Gehen Sie falls möglich immer zur gleichen Zeit ins Bett und führen Sie ein Abendritual ein. So kann sich der gesamte Körper daran gewöhnen.

  3. Dunkelheit und Ruhe sind gute Ansätze für eine gute Nacht. Bereits eine schwache Licht- oder Lärmquelle kann die Schlafqualität massgeblich beeinflussen.

  4. Die Zimmertemperatur sollte bei 16 bis 18 Grad sein. Sorgen Sie auch für genügend Sauerstoff im Schlafbereich und lüften Sie vor dem zu Bett gehen den Raum oder lassen Sie ein Fenster geöffnet, sofern das offene Fenster Ihren Schlaf nicht stören kann. (u.a. durch Lärm, Mücken usw.)

  5. Trinken Sie über den Tag genügend Wasser und unmittelbar vor dem zu Bett gehen nicht mehr viel. Eine volle Blase kann den Schlaf stören.

  6. Verzichten Sie am Abend auf Alkohol, welcher zwar eine ermüdende und teils auch beruhigende Wirkung haben kann. Der Tiefschlaf ist jedoch stark gefährdet. (Falls man nicht darauf verzichten möchte, so konsumiere man bei Möglichkeit nicht mehr als ein halbes bis ein ganzes Glas.)

  7. Nikotin hat eine anregende Wirkung. Daher sollte nach Möglichkeit vor dem Schlafengehen darauf verzichtet werden. (Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit)

  8. Schwere und grosse Mahlzeiten unmittelbar vor dem zu Bett gehen, kann den Körper belasten und den Regenerationsprozess erschweren.

  9. Verzichten Sie falls möglich darauf, nach 20 Uhr auf Ihr IPad, IPhone oder PC zu schauen, da solche Geräte resp. Bildschirme sehr hell sind und dem Körper signalisieren, dass noch keine Schlafenszeit ist und die Melatonin Produktion, welche für den Schlaf wichtig ist, stören kann.

  10. Alle Art von Elektrosmog kann die Melatonin Produktion reduzieren. Daher wäre das Abschalten aller Geräte ein guter Ratgeber.

  11. Ein entspanntes Bad oder beruhigende Musik kann entspannen und die Schlafphase einläuten. Auch eine abendliche Meditation und ein kleiner Spaziergang kann für den Schlaf von Nutzen sein.

  12. Magnesium hat einen positiven Einfluss auf unser Hormon- und Nervensystem und kann unseren Schlaf massgeblich verbessern.

  13. Ein "Geheimtipp" ist das Schrägschlafen. Durch das Schrägschlafen kann vielen Beschwerden vorgebeugt werden.


Ich wünsche Ihnen eine ganz schöne Woche.

Euer Stephan


1.526 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page